Pünktlich in Düsseldorf mit der „Air Europa“ gestartet, landeten wir gegen 11:20 Uhr auf Palma de Mallorca. Fast schon feierlich wurden wir von unseren Anex Tour-Reiseleitern am Schalter empfangen. Durchgeführt wurde dieser Trip von Hauptreiseleiter Gaston Gödicke. Vom Flughafen aus haben wir mit unserem Reisebus das erste Hotel zur Besichtigung angesteuert. Dieses lag in Paguera, ein etwas gediegenerer Ort der Insel mit einer schön überschaubaren Bucht. Für einen entspannten Badeurlaub sehr zu empfehlen. Weiter ging es dann nach Santa Ponça, eine Ortschaft die etwas flacher gelegen ist, aber Paguera ansonsten in seiner Beschaffenheit ähnelt. Beide Orte liegen ca. 15 Minuten mit dem Auto voneinander entfernt. Nachdem wir uns einen Überblick über die beiden Orte verschafft haben, fuhren wir zu unserer Unterkunft für die nächsten vier Tage: Das „MLL Indico Rock“ an der Playa de Palma. Auf erwähnenswerte Hotels werde ich am Ende des Berichts eingehen.

Playa de Palma

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen fuhren wir in den Norden, nach Alcúdia (ca. 50 Min. Fahrt). Uns erwartete eine belebte Gegend, die direkten Zugang zu Port d’Alcúdia bot. Der natürliche Einklang der Landschaft und der touristischen Attraktionen wirkte äußerst ansehnlich. Für einen Tagesausflug bietet sich die Küste gut an. Von Dort aus wagten wir uns auf enge Bergstraßen um zum Cap Formentor zu gelangen. Für Jeden der Mallorca erkunden will, ist dieser Ausblick ein absolutes muss. Es ist atemberaubend, den Kontrast zwischen der überlaufenen Ortschaften und der Hingabe zur Natur erleben zu dürfen.

Cap Formentor, Blick auf PollencaMit einem Zwischenstopp in Cala Ratjada brachte der Bus uns zurück in unser Hotel. Auf dem Weg ist mir die Gemeinde „Arta“ ins Auge gestochen, dort wird jährlich eine prachtvolle Osterprozession vom Sanktuariumsgelände bis zur Pfarrkirche abgehalten. Ein interessantes Ereignis, welches ursprüngliche, christliche Traditionen bemerkenswert zur Schau stellt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Hingabe zum Meer und der Küste. Ausgangspunkt für unseren Katamaran war Port de Palma. Zunächst konnten wir beim auslaufen aus dem Hafen, die ein Tag zuvor getaufte AIDA Perla bestaunen. An der Südküste entlang, fuhren wir in Richtung Westen und machten zunächst in der „Cala Rafeubetx“ halt. Dort konnten wir

vom Boot aus, inmitten der imposanten Felswände, ins glasklare Wasser hüpfen um uns ein wenig abzukühlen. Nach diesem kleinen Badestopp, ging es weiter zum absoluten Highlight dieser Bootstour. „Portals Vells“, eine kleine exklusive Badebucht, die mit Worten kaum zu beschreiben ist. Nach einer erholsamen Zeit in der Bucht, gab es anschließend an Bord noch das Mittagessen bevor es dann wieder Richtung Port de Palma ging.

Am Abend, klang dieser großartige Tag dann mit einem ebenso großartigen Abendessen in dem Tapas-Restaurant „Caballito del Mar“ aus.

Der letzte Tag war alles andere als ein vorbereiten auf die Abreise. Unsere vorerst letzte Station war Antony’s, bei der kleinen Stadt Incá. Antony’s stellte sich wider Erwarten als eine Ledermoden-Boutique heraus. Dieser Anlaufpunkt ist touristisch eher auf den russischen Markt ausgerichtet. Aufgrund dessen, verlief der Aufenthalt dort nicht all zu lange. Nun ging es aber zum eigentlichen Programmpunkt, einem angrenzenden Weingut. Dort wurden uns typisch mallorquinische Häppchen serviert und Weinproben eingeschenkt.

Mallorquinische SpezialitätenNach diesem letzten Programmpunkt genossen wir auf der Dachterrasse unseres Hotels die letzten Sonnenstrahlen, bevor wir uns gegen 17 Uhr auf den Weg zum Flughafen machten. Gegen 19:40 startete der Airbus 330-200 von „HiFly“ in Palma de Mallorca, sodass wir noch pünktlich gegen 22:00 Uhr in Düsseldorf landen konnten.

 

 

 

 

 

Interessante Hotels:

Hotel Luna/Luna Park 3* (Playa de Palma):

  • Höhe Balneario 1
  • All Inclusive
  • 500m bis zum Strand
  • Ausschließlich für junges Publikum zu empfehlen

Hotel Bellavista & Spa 3* (Cala Ratjada):

  • kleines Hotel mit Charme
  • separates Spa-Gebäude
  • Behindertengerechte Zimmer buchbar
  • Sonnenterrasse
  • 200m vom Hafen entfernt | ca. 1km von der Cala Agulla entfernt

Hotel Indico Rock 4* (Playa de Palma):

  • helles, modernes Hotel
  • frisch renoviert
  • ruhig gelegen, dennoch zentral
  • Dachterrasse mit wunderschönem Ausblick
  • einzigartig in diesem Ort
  • sehr engagiertes Team (auch wenn nicht immer alles klappt)
  • absolut empfehlenswert

 

Die letzten Reiseberichte von Nico Ziller

IMG-2054-min
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-tags und Attribute:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>