Reiseinfos Namibia

Namibia: Eines der faszinierensten Länder Afrikas

Zu den wohl faszinierendsten Ländern Afrikas zählt das im Süden gelegene Namibia, denn es ist ein Land voller Kontraste und Gegensätze. Hier leben Menschen verschiedenster Kulturen und Ethnien miteinander und teilen sich das Land auf friedlichste Weise. Vielfältig ist auch die Natur Namibias. Hier treffen die Dünen der Namib-Wüste auf die raue Küste des Atlantischen Ozeans, Flüsse beißen sich durch raues, karges Land, und doch wirkt das Land irgendwie vertraut. Tolle Kontraste, klare Farben und endlose Ruhe machen das Land zu einem immer beliebter werdenden Reiseziel. Freundliche Menschen, die aufregende Savanne und das geheimnisvolle Buschland werden Sie in ihren Bann ziehen. Die Artenvielfalt der Tiere lassen einen normalen Urlaub zum Abenteuer werden, jedoch muss man kein Abenteurer sein um sich in dieses Land zu verlieben, denn die Städte und Oasen Namibias machen auch einen komfortablen Urlaub zum puren Vergnügen.

Naturwunder und märchenhafte Oasen

Swakopmund Coastal

Swakopmund liegt an der Atlantikküste und wird durch die Namib und die Skelettküste begrenzt. Das Klima hier ist mild, doch durch Strömungen vom Atlantik liegt die Wassertemperatur meist kaum über 20°C. Die Skelettküste besitzt einen Nationalpark, den Skeleton Coast Nationalpark, der geprägt ist von alten Schiffswracks, Bergen und Sanddünen. Man kann hier unter anderem Bergkristalle und Rosenquarze finden. Auf einer Fläche von 16.000 Quadratkilometern findet sich einen menschenleere und lebensfeindliche Landschaft, die mit dem Jeep erkundet werden kann.

Am Rande der Namib-Wüste liegen die einzigartigen „Sterndünen“. Mit einer Höhe von fast 200 Metern zählen zu den höchsten Dünen der Welt. Sie umgeben das Gebiet des „Sossusvlei“, einem gigantischen Lehmbett, in dem sich atemberaubende Naturschauspiele ereignen.  Das ganze Gebiet ist eine märchenhafte Oase: Sand soweit das Auge reicht und ein Farbenspiel der Extraklasse werden Ihnen hier den Atem verschlagen, denn das Gebiet erscheint wie in Gold getaucht. Hier können oftmals auch exotische Tierarten wie Zebras oder Gnus angetroffen werden, die in den Trockengebieten beheimatet sind. Weiter westlich, am äußersten Rande des Landes liegt das Diamantensperrgebiet. Für Besucher nicht zugänglich, kann man jedoch schon von weitem das Wüstengebiet und den Strand des Atlantiks sehen, in dem nach den kostbaren Edelsteinen gesucht wird. Ein weiteres einzigartiges Naturwunder finden Touristen ganz im Süden Namibias. Der „Fischfluss-Canyon“, der mit einer Tiefe von fast 550m und einer Länge von über 160km ein gigantisches Ausmaß aufweist, ist nach dem Grand Canyon die zweitgrößte Schlucht weltweit. Er beeindruckt durch seine einzigartige Flora und Fauna, denn zwischen Sümpfen, ausgebrannter Landschaft und seltener Pflanzen leben seltene Tierarten wie Giraffen, Antilopen oder Zebras.

Unvergessliche Erlebnisse in den Nationalparks

Ein Leopard

Hier zu sehen ist ein Leopard, der zu den sogenannten „Big Five“ gehört, zu denen außerdem der Elephant, das Nashorn, der Löwe und der Büffel gezählt werden. Diese „Big Five“ findet man im Etosha Nationalpark auf einer Fläche von circa 22.000 Quadratkilometern. Der 1907 zum Wildschutzgebiet erkläre Park ist von Savannen und Buschland geprägt, im Zentrum fndet sich die „Etosha-Pfanne“. Diese Salz-/Lehmpfanne besitzt eine Fläche von circa 5000 Quadratkilometern und ist nahezu immer trocken. Jedoch gibt es zahlreiche Wasserlöcher im Süden des Parks, als Lebensgrundlage des Tierbestandes. Eines der Highlights des Parks sind das seltene schwarze Nashorn und der Schwarznasenimpala, die man auf Safaris beobachten kann. Auch die Elefanten hier sollen die größten Afrikas sein, mit Schulterhöhen von bis zu 4 Metern – der Durchschnitt liegt bei circa 3,20 Metern.

Neben dem Wüstengebiet verfügt Namibia auch über zahlreiche Nationalparks und Reservate, in denen Natur- und Tierschutz groß geschrieben wird. Einer der wohl schönsten ist der „Etosha-Nationalpark“ im Norden Namibias. Auf mehr als 22.200 km² befindet sich die Heimat von Affen, Schakalen, Hyänen, Elefanten, Gnus, Nashörnern, Geparden, Leoparden und auch Büffeln. Die Flora ähnelt der einer Savanne und die unendlichen Weiten bieten einen unvergesslichen Eindruck der freien Wildbahn Afrikas. Wenn Sie von dieser einmaligen Landschaft mehr als nur einen groben Überblick erhalten möchten, gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, um die Wildnis hautnah miterleben zu können.

Namibias Städte: Eine Mischung aus Tradition und Moderne

In der Mitte des Landes befindet sich die Hauptstadt Windhoek. Diese Stadt wartet mit wunderschönen afrikanischen Straßencafés, riesigen Flaniermeilen und historischen Sehenswürdigkeiten auf ihre Besucher. Unheimlich Farbenfroh, ist es vor allem die Mischung aus altem und neuem Baustil die dem Ort sein Flair verleiht. Die zentrale Lage und das angenehme Klima (300 Sonnentage) stimmen perfekt auf einen abenteuerlichen Namibia-Urlaub ein. Kleinere Städte wie Otjiwarongo und Okahandja bieten interessante Einblicke in das Leben der Ureinwohner Namibias, denn hier spüren Sie die ursprüngliche Kultur und Traditionen hautnah.

Interessante Sehenswürdigkeiten machen den Namibia-Trip unvergesslich

Die weltgrößten Dünen

Namibia liegt im südlichen Afrika entlang des Atlantiks und hat circa 2 Millionen Einwohner auf einer Fläche, die doppelt so groß wie Deutschland ist. Somit ist das Land dünn besiedelt, was Besuchern ein Gefühl unendlicher Freiheit bietet. Namibia ist berühmt für seine einzigartige Wüstenlandschaft und die vielfältige Tierwelt, die auf Safaris erkundet werden können. Seinen Namen hat das Land der Wüste Namib zu verdanken, in welcher das Sossusvlei liegt, wo man einige der größten Sanddünen der Welt finden kann. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von über 300 Metern und umschließen ein Lehmbecken, welches nach starken Regenfällen zum See wird und ein einzigartiges Bild bietet.

Im Zentrum des Landes wird vor allem Anglern mit dem „Hardapdamm“ eine große Freude bereitet. Der ca. 25km² große Stausee inmitten des Hardap Nationalparks ist eine gute Gelegenheit, um fangfrischen Fisch zu genießen. Ein anderes interessantes Highlight ist der Köcherbaumwald. Köcherbäume gehören zu den Aloe-Pflanzen und wurden von den Ureinwohnern für die Herstellung von Behältnissen zur Waffenaufbewahrung genutzt. In der Nähe des Waldes haben Reisende Gelegenheit, den Vulkan „Brukkaros“ zu bestaunen. Schon seit Langem erloschen, beeindruckt der mehr als 200 Meter breite Krater durch die karge Lavalandschaft und seine Naturgewalten.

Für historisch Interessierte ist ein Besuch der „Lüderitzbucht“ ein lohnendes Ziel. Von einem Deutschen als erste Siedlung des Gebietes im vorletzten Jahrhundert gegründet, erinnert sie teilweise noch heute an damaligen Luxus und das „Diamantenfieber“. Nahe dem Dorf befinden sich Riffe, Höhlen, Lagunen und die Geisterstadt „Kolmanskuppe“. Nicht weit von der „Lüderitzbucht“ entfernt liegt die Hafenstadt „Walvis Bay“. Es ist Namibias zweitgrößte Stadt und besitzt den einzigen Tiefseehafen Afrikas. Neben den erstklassigen Fisch-Restaurants ist die Lagune der Stadt unbedingt einen Besuch wert. Das blaue Meer und die bunten Fische begeistern jeden Hafenbesucher.

Ein großer Reiz der Namibiareise ist natürlich auch der Besuch eines einheimischen Stammes. Das „Kaokoland“ ist eines der letzten unberührten Flecken Namibias, in dem Stämme der „Ovahimbas“ leben. Sie sind ein Volk, das hohen Wert auf Musik und Tanz legt und die Besucher oft dazu einlädt, an ihren Festen teilzunehmen. Sie leben von Viehzucht und Kürbisanbau, stellen jedoch größtenteils Andenken her, die sie an die Besucher verkaufen. Das ursprüngliche Leben in Namibia wird ihnen garantiert in unvergesslicher Erinnerung bleiben.

Ob Natur, Kultur oder Stadtleben: Namibia ist das Land voller Gegensätze und Vielfältigkeit. Tauchen Sie ein in das typisch afrikanische Leben und erleben Sie geschichtliche, unvergleichliche Faszination pur.

Beliebteste Orte

Waterberg Plateau Park

clear
+14°C
current water temperature
current air temperature

Etwa 68 Kilometer östlich von Otjiwarongo befindet sich der Waterberg Plateau Park, der zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten Namibias zählt. Für Urlauber in Afrika, die Wildtier Beobachtungen möchten, ist dieser Park mit seiner großen Artenvielfalt und seltenen Tieren ideal geeignet.

Damaraland

clear
+14°C
current water temperature
current air temperature

Der ideale Ausgangspunkt für viele attraktive Touristenziele ist Damaraland. Sehenswürdigkeiten wie die berühmte Fingerklippe, der 35 Meter hohe, natürliche Obelisk, sowie Namibias größte Sammlung steinzeitliche Felszeichnungen sind von hier aus bequem erreichbar

Karte

Weitere Reiseziele in Afrika: