Reiseinfos Sonnenstrand

Der Sonnenstrand: Vor allem bei jungen Leuten ein beliebtes Ziel

Sonnigen Strand- und Partyurlaub können Touristen in Bulgarien am „Slantschew brjag“ machen. Der als „Sonnenstrand“ bekannte Strandabschnitt ist eine Partymeile im Land, welche vor allem jüngere Menschen begeistert. Auf insgesamt 8km Länge und fast 100m Breite gibt es genügend Platz, um sich im Sand oder im Schwarzen Meer zu entspannen und die Sonne zu genießen. Die geeignetste Reisezeit sind die Sommermonate Juni bis August, dann liegen die Temperaturen zwischen 27°-30° Grad.

Shopping, Party und andere Highlights

Viele schöne Restaurants
Der Sonnenstrand ist ein bulgarischer Ferienort direkt am Schwarzen Meer in der Bucht von Nessebar. Der Sonnenstrand ist als größtes Touristenzentrum des Landes bekannt, und bietet eine unendliche Auswahl an Hotels, Restaurants und Cafés. Das pulsierende Nachtleben der Gegend zieht vor allem junges Publikum an, die hier – in den unzähligen Pubs, Bars und Diskotheken – die Nacht zum Tag machen.

Der Sonnenstrand hat drei Nachbarorte: Nessebar, Rawda und Sweti Wlas, wobei Nessebar der nächstgelegene ist und mit vielen Attraktionen auf seine Besucher wartet.An der Promenade des Strandes gibt es unzählige Discos, die natürlich zum Feiern ebenso einladen wie die mehr als 100 Restaurants und Bars in unmittelbarer Strandnähe. Die fast 800 Hotels bieten ausreichend Gelegenheit, sich nach dem Sonnenbad frisch zu machen und etwas zu essen, um danach gestärkt in einer der Discos Party machen zu können. Wer lieber mit Aussicht aufs Meer sein Abendessen genießt, findet in einem der Restaurants garantiert das Richtige. Für diejenigen, die den Urlaub nicht nur am Strand verbringen wollen, sind die Orte Burgas und Nessebar sehr schön. Burgas ist die nächstgelegene große Stadt mit vielen Shoppingmöglichkeiten und Supermärkten. Für kulturell Interessierte ist der Ort Nessebar richtig. Dort warten neben Museen auch Kirchen, Burgen und

Nessebar
Nessebar liegt in der Nähe von Burgas an der südlichen bulgarischen Schwarzmeerküste. Die Altstadt ist ein Denkmal der Städtebaukunst sowie ein Freilichmuseum und besitzt viele einmalige Bauwerke. Aufgrund dieser und der einzigartigen Lage der Stadt wurde sie zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der Ort eignet sich als ideales Ausflugsziel für Kulturinteressierte.

Naturschutzgebiete auf seine Besucher. Einige der schönsten Kirchen wurden bereits im 5. Jahrhundert n. Chr. erbaut, andere weisen Renaissancestil aus dem 16. Jahrhundert auf. Die Bauspanne reicht vom 5. Jahrhundert n. Chr. bis ins 21. Jahrhundert. Die älteste Kathedrale der Gemeinde ist die „Alte Metropolitenkirche“, die ihre Besucher mit ihrer schlichten, aus Backsteinen bestehenden Architektur fasziniert. Museumsfreunde werden von dem „Archäologischen Museum Nessebar“ sowie von dem „Ethnografischen Museum Nessebar“ begeistert sein. Nicht nur für Kinder spannend ist eine Besichtigung der vielzähligen Burgen und Festungen. Einen Ausflug sind sie alle wert, am eindrucksvollsten jedoch ist eine Tour durch die Burg „Kozniza“. Naturbegeisterte sind in den Naturschutzgebieten in der Umgebung von Nessebar im Paradies. Das größte unter ihnen ist das „Kap Emine“, ein Kap an der Küste der Stadt. Dort finden Reisende neben sehr schönen und vielfältigen Pflanzen auch eine fantastische Fauna. Von heimischen Vogel- und Säugetierarten kann man alles beobachten. Unter Anderem leben hier Adler, Schwalben, Sperber, Störche und Pelikane. Auch Säugetiere wie Kaninchen und Mäuse sind in diesem Gebiet beheimatet. Der Sonnenstrand und die ihn umgebenden Orte sind für jeden etwas, besonders allerdings für junge Leute geeignet.

Beliebteste Orte

Cap Formentor auf Mallorca. Foto: TUI

Sonnenstrand

clear
+30,6°C
current water temperature
current air temperature

Wer kennt sie nicht? Die beliebte Partymeile rund um „El Arenal“ lädt Jung und Alt zum ausgelassenen Feiern, Sonnen und Baden ein. Unzählige Hotels, Bars und Restaurant reihen sich hier aneinander um dem Urlauber das optimale Ferienvergnügen zu bereiten.

Karte

Weitere Reiseziele in Bulgarien: