Reiseinfos Kykladen

Es sind über 200 Inseln, von denen man in der Antike glaubte, sie würden einen Ring um die damals als heilig angesehene Insel Delos bei Mykonos bilden: Die Kykladen leiten sich ab vom griechischen Wort „kyklos“, Kreis. Die Inselgruppe liegt im zentralen und südlichen Teil des ägäischen Meeres. Nur 24 dieser Inseln sind ständig bewohnt; bloß einige größer als zehn Quadratkilometer – wie zum Beispiel Andros, Tinos, Syros und Mykonos (nördliche Sporaden), Kea, Kythnos, Serifos, Sifnos und Milos (westliche Kykladen), Paros Naxos und Amorgos (mittlere Kykladen) und Ios und Santorin (südliche Kykladen). Auf den Kykladen herrscht ein mediterranes Klima mit relativ langen, sehr trockenen Sommern. Jedoch wird die Sommerhitze durch die fast

Entspannung pur
Bei einem Glas Wein kann man den Urlaubstag in Ruhe ausklingen lassen

ständig wehenden, teilweise recht starken Meltemi-Winde erträglicher.

Da die Winde zur Klarheit der Luft auf den ägäischen Inseln beitragen, entsteht die starke Wirkung der Farben – weshalb die Inseln auch „Inseln des Lichts“ genannt werden. Die Kykladen sind zumeist bergig und karg und entsprechen völlig unseren Vorstellungen von Griechenland: verwinkelte Gassen, kleine Kirchen, Windmühlen und schneeweiß gekalkte Häuser mit blauen und grünen Fenstern prägen das Bild.
Neben den vielen Gemeinsamkeiten haben die Inseln gleichzeitig auch unterschiedliche Charaktere. Entsprechend ist das Inselhüpfen eine hervorragende Möglichkeit, mehrere Inseln in einem Urlaub miteinander zu kombinieren und kennenzulernen. Durch die guten Fährverbindungen und geringen Entfernungen zwischen den Inseln ist dies auch ohne großen Aufwand möglich. Grundsätzlich sprechen die Kykladen eine Vielzahl von Urlaubstypen an: Sie bieten sowohl Strandliebhabern, Nachtschwärmern, Naturliebhabern als auch Ruhesuchenden und Archäologiefans eine Vielzahl an Angeboten.

Mykonos

Berühmte Windmühle
Berühmte Windmühle auf Mykonos

Die Insel Mykonos, ca. 85 km² groß, hat sich zu einem wichtigen Touristenzentrum in der Ägäis entwickelt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass sie eine der am besten erreichbaren Inseln der Kykladen ist: Neben guten Direktflugverbindungen zu mehreren deutschen Städten wird Mykonos auch durch eine gute Fährverbindung an verschiedene andere griechische Inseln, wie z.B. Kreta, Santorini und Naxos, angebunden. Mit mehr als 3000 Sonnenstunden im Jahr und feinen Sandstränden an der Südküste der Insel eignet sich Mykonos hervorragend für Strandliebhaber. Die unmittelbare Nachbarschaft zur antiken Insel Delos, die als Geburtsort der Götter Artemis und Apollon galt, locken ebenfalls unzählige Besucher an.
Nicht unerwähnt bleiben soll das Wahrzeichen von Mykonos, die auf dem Hügel „Kato Myli“ gelegenen alten Windmühlen. Am Fuße des Windmühlenbergs liegt „Klein-Venedig“, ein Viertel, das diesen Namen aufgrund seiner direkt am Wasser gebauten, venezianischen Häuser trägt. Auch ist die Insel bekannt für ihren kosmopolitischen Charakter und gilt als Treffpunkt des internationalen Jetsets, denn durch seine Weltoffenheit und Lebhaftigkeit unterscheidet sich Mykonos deutlich von den übrigen, ruhigeren und ursprünglicheren Inseln. Somit spricht die Insel verschieden Urlaubstypen an: den Strandliebhaber und Nachtschwärmer, als auch den Individualtouristen, der von Mykonos aus das Inselhüpfen bevorzugt.

Santorin

Das Meer vor Santorin
Blick über das Meer vor Santorin

Santorin präsentiert sich völlig anders als die übrigen Kykladen-Inseln: Während sich dem Besucher im Westen der Insel eine faszinierende Lavalandschaft mit der steil aus dem Meer ragenden Kraterwand präsentiert, ist der Osten durch eine sanft zum Meer hin abfallende, fruchtbare Ebene geprägt. Zum dunklen Lavagestein bieten die leuchtend weißen Mauern der würfelförmigen Häuser mit einem Labyrinth von Treppenwegen und die tiefblauen Kuppeln der Kirchen einen beeindruckenden Kontrast. Beliebt und bekannt geworden ist Santorin vor allem durch seine Architektur. Wer die Bauweise auf den Kykladen in seiner reinsten und schönsten Form sucht, der ist auf Santorin genau richtig. Darüber hinaus ist die Insel für Weinanbau bekannt – denn auf dem fruchtbaren Lavaboden gedeihen die Reben besonders gut. Wer einen spektakulären Sonnenuntergang erleben möchte, sollte nach Oia fahren – das schönste Ort der Insel ist außerdem bekannt für seine Galerien und das Kunsthandwerk.

Naxos

Naxos ist die größte Kykladen-Insel und zeichnet sich durch seine landschaftliche Vielfalt aus. Hier findet der Urlauber den höchsten Berg der Kykladen, den 1.001 m hohen Zas, den größten Olivenhain und kilometerlange Strände. Die Anreise nach Naxos ist über Athen, Mykonos und Santorin möglich, die Insel selbst verfügt über keinen eigenen Flughafen. Da in der Frühzeit der naxische Marmor große Bedeutung hatte, entstanden auf der Insel Bildhauerschulen, die jene berühmten Figuren schufen, welche als Stiftungen in die Heiligtümer von Delphi und Delos gelangten. Auf Naxos findet man zudem zwei Marmorkolosse, die im 6. und 7. Jh. Chr. entstanden sind.
Neben kilometerlangen, weißen Sandstränden bietet Naxos im Landesinneren eine üppige Vegetation. Es sollte auch auf keinen Fall versäumt werden, die schmalen, verwinkelten Gassen eines der ursprünglichen Bauerndörfer zu erkunden.

dar; das Dach steht für die Schuppen des Drachen, die eisernen Balkone im ersten Stock für das Maul.

Hafen von Naxos
Hafen von Naxos

Architektonisch ebenso ein Meisterwerk, jedoch nicht von Gaudí entworfen, ist das „Barrí Gótic“, das Gotische Viertel. Hier befinden sich Bauwerke aus dem Mittelalter, in denen früher Könige und Handelskaufmänner residiert haben. Eines der beeindruckendsten Gebäude dieser Zeit ist das „Palau de la Generalitat“, der Regierungssitz Kataloniens.

Wer sich für Kunst interessiert, stößt in Barcelona ebenfalls auf paradiesische Verhältnisse. Bilder von Picasso oder Miró lassen sich im Museum „Museu Picasso“ oder im „Fundaciò Joan Miró“ bewundern. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das „Museu Nacional d’Art de Catalunya“. Romanische Wandmalereien und mittelalterliche Schätze gibt es im „Museu Nacional“ zu bestaunen.

Doch Barcelona lebt noch von einer weiteren faszinierenden Eigenschaft: der einzigartigen Sportatmosphäre. Von Fußball der Extraklasse bis hin zu Olympischen Spielen – Barcelona bewegt die Menschen im doppelten Sinne. Die Metropole Kataloniens fasziniert bis heute Millionen Menschen und verkörpert mit all seinen Besonderheiten das perfekte Reiseziel für Jung und Alt.

Beliebteste Inseln

Mykonos

clear
+25,3°C
current water temperature
current air temperature

Die beliebteste aller Inseln der Kykladen ist wohl Mykonos. Vor allem für Strandliebhaber und Nachtschwärmer ist diese Insel wohl das ideale Urlaubsziele. Die Insel eignet sich allerdings auch hervorragend für Ausflüge und Inselhüpfen.

{image}

Santorin

clear
+25,3°C
current water temperature
current air temperature

Die Kraterinsel Santorin, auch Santorini genannt, bezaubert durch seine sichelförmige Silhouette und die strahlend weißen Häuschen, die über dem blauen Meer herausragen. Santorin eignet sich perfekt für einen ruhigen und romantischen Urlaub zu zweit.

Karte

Weitere Inseln in Griechenland