Reiseinfos Zypern

Zypern: Eine Insel mit Traumstränden und viel Kultur

Zypern ist die drittgrößte griechische Insel im Mittelmeer und gehört geografisch zu Asien. Die Insel hat ein mediterran-warmes Klima, das jedoch von der Lage des jeweiligen Ortes abhängig ist. Während in den Sommermonaten an den Küsten Temperaturen von 30 bis 35 Grad herrschen, können es im Inneren auch gut und gern schon mal 37 Grad werden. Angenehm: An den Küsten kühlt die Temperatur nachts um ca. zehn Grad ab. Auch im Winter ist Zypern aufgrund des milden Klimas als Urlaubsziel sehr empfehlenswert, da es hier selbst zu dieser Jahreszeit 20 Grad warm werden kann. Die Sehenswürdigkeiten, die die Insel bietet, ergeben sich aus der interessanten Geschichte: Da Zypern aus einem türkischen und einem griechischen Teil besteht, gibt es dort zahlreiche Attraktionen aus türkischen und griechischen Relikten.

Der Süden

Limassol
Limassol

Im Süden, dem griechischen Teil, finden sich wunderschöne Hafenstädte, wie zum Beispiel Famagusta mit ihrer einst gotischen Nikolaus-Kirche, die später durch die Ergänzung zweier Minarette zur Lala-Mustafa-Pasa-Moschee umbenannt wurde. Ebenso sehenswert ist der Othello-Bogen der Stadtmauer, auf der – dem Theaterstück nach – „Othello“ seine Desdemona umgebracht haben soll.

Wer sich weit in die Zeit zurückversetzt fühlen möchte, für den ist der antike Ausgrabungsort Chirokithia das ideale Reiseziel. Teile steinzeitlicher Rundhäuser sind ebenso gut erkennbar wie die Reste der Umfassungsmauer. Chirokithia gilt als eine Fundstelle prähistorischen Lebens auf Zypern. Die Ausgrabungen fingen 1934 an und sind bis zum heutigen Tag noch nicht komplett vollendet. Eine nicht ganz so alte, aber dennoch sehr schöne Sehenswürdigkeit befindet sich in der Nähe von Limassol: Die Burg Kolossi wurde im 13. Jahrhundert –wahrscheinlich von einem fränkischen König – errichtet und diente seinerzeit als Festung gegen feindliche Truppen. Später benutzte man die Burg als Lagerstätte für Zucker, das wichtigste Exportgut Zyperns. Heute ist die Burg keine Lagerstätte mehr, aber Teile von ihr sind noch gut erhalten, wie zum Beispiel der Wohnturm und die Zuckermühle. Ebenso sind noch Teile der sie umgebenden Mauern sichtbar. Ein Besuch dieses architektonischen Bauwerkes lohnt sich auf jeden Fall.

Ein historisches Theater
Ein historisches Theater

Diejenigen, die die südländische Lebensart lieben, kommen in Limassol auf ihre Kosten. Auf den ersten Blick fallen zwar die vielen Betonbauten auf, jedoch bietet die Hafenstadt auch ideale Einkaufsgelegenheiten sowie tolle Restaurants und Nachtclubs, in denen man das südländische Flair und Ambiente der Insel genießen kann. Einen Ausflug wert sind darüber hinaus die Königsgräber in Nea Paphos. Sie stammen aus der ptolemäischen Zeit und dienten nicht den eigentlichen Herrschern, sondern vielmehr Angehörigen der Oberschicht als letzte Ruhestätte. Doch nicht nur die Königsgräber sind eine Besonderheit, auch die um sie herum stehenden Ruinen der römischen Häuser glänzen durch auffallende Bodenmosaike, die zu der damaligen Zeit als sehr kostbar galten. Luxusliebhaber und Sonnenanbeter sollten sich die östlichen Vororte ansehen. Zwischen hochmodernen Luxushotels gibt es dort künstlich aufgeschüttete Sandstrände, die zu

den Hotels gehören.

Der Norden

Hala Sultan Tekke
Hala Sultan Tekke

Im türkischen Teil der Insel ist sicherlich die schönste Moschee der Insel, die Hala Sultan Tekke, ein interessante Anlaufstelle. In einem malerischen Palmenhain im Westen der Insel wunderschön gelegen, bietet das islamische Heiligtum Zyperns einen unglaublichen Ausblick. Wer lieber einen prachtvollen Ausblick auf eine von Palmen gesäumte Promenade und einen Spaziergang an einem wundervollen weißen Sandstrand genießen möchte, ist in der Hafenstadt Larnaka am richtigen Platz. Ein weiteres interessantes Ziel ist das im 19. Jahrhundert neu aufgebaute Kloster in Troodos – es gilt als das reichste und schönste der Insel. Circa 20 Mönche leben heute noch dort. Seine Schönheit zeigt sich unter anderem an der vollständig ausgemalten Kirche des Klosters sowie in den Mosaiken, die sich auf dem Goldgrund des Klosters befinden sowie.

Absolut sehenswert ist das wunderschöne kleine Dorf Omodos. Die alte zypriotische Architektur, ein Dorfplatz sowie Kunsthandwerksläden mit griechischen Kunststücken bilden – in Weingärten gelegen – ein einzigartiges Ambiente. Als letzte geteilte Hauptstadt weltweit lässt sich Nikosia mit all seinen wundervollen Sehenswürdigkeiten bewundern. Nikosia gilt als „Pufferzone“ zwischen dem von Griechenland und der Türkei beanspruchten Zypern. Von der griechischen Altstadt in venezianischem Stil bis hin zum türkischen Teil der Stadt – Nikosia hat auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Beliebteste Orte

Larnaca

clear
+30°C
+27°C
current water temperature
current air temperature

Ein Besuch in Larnaca lohnt sich auf jeden Fall. Nicht umsonst werden die einzelnen kleinen Dörfer die „roten Dörfer“ genannt. Aufgrund der Bodenfarbe könnte man meinen, dass das Land rostet. DIe Farbe ist jedoch darauf zurückzuführen, dass die Region vulkanischen Ursprungs ist.

Göttlicher Aphroditefelsen

clear
+30°C
+27°C
current water temperature
current air temperature

Der Felsen, der an dem kleinen Kiesstrand ein wenig verloren wirkt, fällt im ersten Moment gar nicht auf. Kennt man jedoch die Legende, kann sich das schnell ändern. Genau hier soll der Legende nach die griechische Gottheit Aphrodite aus dem Meer entstiegen sein.

Karte

Weitere Inseln in Griechenland: