Reiseinfos Fuerteventura

Fuerteventura: Das perfekte Ganzjahresziel

Sie ist die Insel des ewigen Sommers: Fuerteventura. Endlose, goldgelbe und größtenteils naturbelassene Strände sind das Markenzeichen der 1.731 Quadratkilometer großen Atlantik-Insel. Um dem europäischen Winter zu entfliehen, reisen Millionen Urlauber Jahr für Jahr hierher. Fuerteventura ist das ideale Reiseziel für Familienurlaub, Cluburlaub und günstigen Badeurlaub. Die Nähe Afrikas wird durch die Wüstenlandschaft spürbar. Auch die spanischen Sitten und Gebräuche der dort lebenden Menschen sind unverkennbar. Die Insel garantiert durch die ganzjährig milden Temperaturen und dem

Corralejo gehört zu den Surfer Hotspots

Im Norden von Fuerteventura liegt der Ort Corralejo, welcher durch eine schöne Altstadt und traumhafte Sandstrände besticht. In der Nähe des ehemaligen Fischerdorfes liegt außerdem eine einmalige Dünenlandschaft. Die Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein, am Strand findet man ideale Verhältnisse zum Surfen. Aktivurlauber sowie Familien finden hier also ihr Paradies. Für Naturliebhaber ist die Dünenlandschaft „El Jable“ ein Höhepunkt, die ständig in Bewegung ist und unter Naturschutz steht.

geringen Niederschlag nicht nur Badespaß und Erholung pur, sondern auch eine große Vielfalt. Ob einsame, wilde Strände vor stillen Dünenfeldern oder belebte Küstenstreifen in den Ferienorten mit Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten aller Art für Groß und Klein: Die weißen Sandstrände und das türkisblaue Meer sind das Traumziel vieler Touristen. Besonders Surfer, Taucher und Wanderer kommen hier auf ihre Kosten.

„La isla parda“ – die braune Insel. So wurde Fuerteventura von seiner Bevölkerung getauft. Sie ist flächenmäßig nach Teneriffa die zweitgrößte Insel des Kanaren-Archipels, aber die mit Abstand am wenigsten besiedelte. Peuerto del Rosario ist der größte Ort der Insel und zugleich die Hauptstadt. Hier leben und wohnen rund 35 000 Menschen. Der Pico de Jandía ist mit 807 Metern die höchste Erhebung.

Jandia: Das Surfparadies im Süden

Costa Calma Beach

Costa Calma ist ein beliebter Urlaubsort deutscher Touristen, insbesondere von Familien mit Kindern. Der Ort ist ruhiger als beispielsweise Corralejo und verfügt über einen Strand, der flach abfällt, was der Grund für die Beliebtheit bei Familien ist. Der Strand von Costa Calma ist eine 1,5 Kilometer lange Bucht, an dem man südlich 21 Kilometer bis nach Morro Jable wandern kann.

Viele Touristen zieht es auf die im Süden gelegene Halbinsel Jandía. Die Strände sind definitiv einen Besuch wert, ebenso wie der gleichnamige Ort. Neben den zahlreichen Einkaufmöglichkeiten und der guten Gastronomie gibt es hier die meisten großen 3- und 4-Sterne-Hotels. Am Playa Barca liegt das wahrscheinlich größte Surfzentrum der Welt, ein Muss für alle sportbegeisterten Urlauber. Wind- und Kitesurfer genießen den konstanten Küstenwind, oft werden auf der Halbinsel internationale Meisterschaften ausgetragen. Auf der ganzen Kanaren-Insel gibt es zahlreiche Surf-Shops und Surf-Schulen, in denen sich die Urlauber ausrüsten oder Surf-Kurse belegen können, um einen der schönsten Surf-Spots der Welt zu erleben.

Ein Eldorado für Taucher

Auch für Taucher ist Fuerteventura ein traumhaftes Reiseziel. Tauchen Sie ab in die wunderbare Unterwasserwelt Fuerteventuras. Die idealen Badetemperaturen und seichten Gewässer stellen sehr gute Bedingungen für einen Tauchgang dar. In vielen Buchten entdecken Taucher zwischen dem Vulkangestein farbenfrohe Fischschwärmemit etwas Glück schlägt das Taucherherz nochmal schneller, wenn sich eine Muräne, ein Engelshai, ein Delphin oder sogar ein Rochen blicken lässt. Zu den besten Tauchspots zählen Corralejo und Isla Lobos – sowie Ajuy, ein Dorf an der Westküste Fuerteventuras. Caleta de Fuste, ein Ort an der Ostküste der Insel, ist bekannt für seine Tauchspots mit Sand- und Felsboden, an denen man manchmal Delphine, Schildkröten und sogar Walhaie antreffen kann. In Corralejo, an der Nordspitze Fuerteventuras gelegen, lohnen sich Ausflüge in das Fischerdorf Cotillo oder in das Naturschutzgebiet Parque Natural de las Dunas de Corralejo mit seiner riesigen Dünenlandschaft am Playa de Corralejo.

Einmalige Wandertouren

Überblick über Caleta de Fuste

Caleta de Fuste liegt ca. 7 Kilometer vom Flughafen Fuerteventuras und 15 Kilometer von Puerto del Rosario, der Hauptstadt, entfernt. Durch die Lage ist der Ort fast windstill, weshalb er besonders bei Familien beliebt ist und zu den touristischen Zentren Fuerteventuras gehört. Zum Bummeln lädt der nahe gelegene Ort Puerto del Rosario ein, da das Einkaufen hier deutlich günstiger ist als in den zwei Einkaufszentren in Caleta de Fuste. Der Strand der Bucht von Costa de Fuste ist künstlich angelegt und zwei Kilometer lang, was dem Badespaß allerdings keinen Abbruch tut.

Für alle Natur- und Wanderfreunde ist Fuerteventura ein Muss. Eine Entdeckungstour durch die wüsten- und vulkanähnliche Landschaft ist für jeden Wanderer ein einmaliges Erlebnis. Besonders reizvoll ist eine Wanderung durch die Schlucht Barranco de las Peñitas, deren Eingang sich bei Vego de Rio Palmas befindet. Der gekennzeichnete Weg führt nach Ajuy bis hin zu einer kleinen, weißen Kapelle. Lassen Sie sich von der unbeschreiblichen Landschaft verzaubern und genießen Sie die Natur in vollen Zügen.
Viele der großen Hotelanlagen am Strand werden als All-Inklusive-Häuser betrieben. Hier kann nach Lust und Laune geschlemmt werden. Außerdem gibt es auf Fuerteventura viele Studios, Apartments und Bungalows, die für individuelle Urlaubspläne ideal geeignet sind. Ebenso locken einige tolle Campingplätze und eine Berghütte im Naturschutzgebiet Parra Medina bei Betancuria. Hierfür wird eine Übernachtungserlaubnis des Cabildo Insular de Fuerteventura benötigt.
Alles in allem ist Fuerteventura ein ideales Urlaubsziel für diejenigen, die auch im Winter nicht auf den spanischen Sommer und die endlosen Sandlandschaften verzichten möchten.

Beliebteste Orte

sbh-costa-calma-beach

Costa Calma

partlycloudy
+21,6°C
current water temperature
current air temperature

Der beliebte Ferienort im Süden ist für jede Altersklasse geeignet. Hier stehen sehr luxuriöse, aber auch gemütliche, familienfreundliche Hotelanlagen. Der weitläufige Strand eignet sich perfekt zum Entspannen. 

Playa de Esquinzo

mostlycloudy
+22,8°C
current water temperature
current air temperature

Der sehr ruhige, lange Strandabschnitt von Esquinzo Playa lädt zum Baden und Sonnen ein. Anders als in anderen Orten auf Fuerteventura gibt es hier nur einige wenige Strandbars, die für das leibliche Wohl sorgen.

Costa Calma Beach

Corralejo

mostlycloudy
+24°C
current water temperature
current air temperature

Corralejo liegt unmittelbar neben den Dünen von Fuerteventura im Norden der Insel. Hier haben vor allem Wassersportler ihr Paradies gefunden. Wer keine Surfschule besuchen möchte, lässt in einem der luxuriösen RIU-Hotels die Seele baumeln. 

Fragen und Antworten

  • Welche Fluggesellschaften fliegen nach Fuerteventura?
  • Wie heißt der Flughafen auf Fuerteventura?
  • Gibt es auf Fuerteventura Haie?
  • Wie lange fliegt man nach Fuerteventura?
  • Wie groß ist Fuerteventura?
  • Wo liegt Fuerteventura?
  • Wo sind die schönsten Strände auf Fuerteventura?
  • Was heißt Fuerteventura eigentlich auf deutsch?
  • Was kann man auf Fuerteventura machen?
  • Wie lange fliegt man nach Fuerteventura?
  • Wie ist das Wetter auf Fuerteventura?
  • Wie spät ist es auf Fuerteventura?
  • Wie warm ist es auf Fuerteventura?
  • Wo ist es auf Fuerteventura am Schönsten?
  • Welche Fluggesellschaften fliegen nach Fuerteventura?

    Keine Sorge: Wer seinen Urlaub auf Fuerteventura verbringen möchte, kann in der Regel zwischen zahlreichen Fluggesellschaften auswählen. Unter anderem bietet Germania Flüge nach Fuerteventura an, aber auch TUIFly, Ryanair, Condor oder Air Berlin steuern die Insel an. Ebenfalls von Deutschland aus starten die Fluggesellschaften Iberia und Norwegian Richtung Fuerteventura. Abflugorte sind unter anderem Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, Berlin oder Paderborn – um nur einige zu nennen.

    Wie heißt der Flughafen auf Fuerteventura?

    Der Flughafen auf Fuerteventura heißt Puerto del Rosario Airport und wird mit dem IATA-Code FUE abgekürzt. Er befindet sich rund fünf Kilometer südlich der Hauptstadt Puerto del Rosario, von der er auch seinen Namen erhielt. Eröffnet wurde der Flughafen bereits 1969, und zwar am 14. September. Jährlich starten und landen hier rund 4,5 Millionen Touristen. Insgesamt finden über 44.500 Flugbewegungen statt.

    Gibt es auf Fuerteventura Haie?

    Fuerteventura ist ein beliebtes Urlaubsziel für Wassersportler. Insbesondere das Tauchen und Schnorcheln ist hier sehr beliebt, denn das klare Wasser des Atlantischen Ozeans bietet nahezu ganzjährig optimale Sichtverhältnisse. Allerdings schwimmt bei diesen Wassersportarten auch immer die Angst vor Haien und Haiangriffen mit. Daher sollten Sie, bevor Sie Ihre Ferien planen, wissen, dass der Ozean immer auch ein Lebensraum für Haie ist. So gibt es natürlich auch auf Fuerteventura welche. Verbreitet sind hier vor allem der Langflossen-Mako, der Kleinzahn-Sandtigerhai und der Hammerhai. Allerdings wurden schon seit Jahren keine Angriffe mehr auf Fuerteventura bekannt. Demnach sind Baden, Tauchen, Schnorcheln oder Bootsausflüge grundsätzlich gefahrlos möglich. Sie sollten jedoch immer beachten, die Tiere nicht in ihrem natürlichen Lebensraum zu stören oder gar zu bedrängen. Denn selbst der friedliebendste Hai kann dann zum Angriff übergehen.

    Wie lange fliegt man nach Fuerteventura?

    Sie möchten wissen, wie lange Ihr Flug nach Fuerteventura dauern wird? Gar nicht mal so lang. Vom Flughafen Frankfurt am Main aus sind Sie rund vier Stunden und 25 Minuten unterwegs. Starten Sie von einem anderen deutschen Flughafen aus, kann sich die Flugzeit um bis zu 15 Minuten verkürzen oder verlängern.Vom Flughafen aus sind es dann nur noch wenige Meter bis zur Inselhauptstadt Puerto del Rosaria oder 40 Kilometer bis nach Corralejo. Im Süden der Insel liegt der beliebte Urlaubsort Morro Jable, die Entfernung zum Flughafen beträgt rund 80 Kilometer.

    Wie groß ist Fuerteventura?

    Fuerteventura ist nicht umsonst die zweitgrößte der Kanarischen Inseln. Insgesamt umfasst die Insel eine Fläche von 1.660 Quadratkilometern, sie ist 100 Kilometer lang und rund 30 Kilometer breit. Die oft kilometerlangen Sandstrände laden nicht nur zum Sonnen und Faulenzen, sondern auch zum Spazierengehen ein.

    Wo liegt die Insel?

    Rein geografisch betrachtet, müsste man Fuerteventura aber zu Afrika zählen, liegt die Insel doch nur rund 100 Kilometer vom afrikanischen Kontinent entfernt. Doch Fuerteventura gehört zu Spanien, weshalb die Landessprache auch Spanisch ist. Durch das angenehm gemäßigte Klima lädt die Insel Jahr für Jahr Tausende von Urlaubern ein, ihre Ferien dort zu verbringen. Insbesondere Surfer dürfen sich über einen stetig gehenden Wind freuen, der beste Surfbedingungen mit sich bringt.

    Wo sind die schönsten Strände?

    Fuerteventura ist ein Paradies für Badeurlauber und Strandbesucher. Doch wo befinden sich die schönsten Strände auf der Insel? Hier kommt es ganz darauf an, ob Sie dunklen oder hellen Sand bevorzugen. Vorwiegend dunklen Sand finden Sie an den Stränden Las Playitas, Tarajalejo oder La Lajifa. Die Strände La Pared, die Corralejo Dünen oder Caleta de Fuste hingegen bieten hellen Sand. Suchen Sie eher nach einem einsamen Fleckchen Strand, ist der Abschnitt bei Aquas Verdes ideal für Sie geeignet. Lohnenswert ist zudem ein Ausflug zum Strand von Ajuy. Der Sand ist hier nicht nur tiefschwarz gefärbt, sondern auch sehr fein. Im krassen Kontrast dazu steht das blaue Meerwasser. Allerdings ist die Brandung hier sehr stark, sodass Sie auf das Baden verzichten sollten. Die 600 Meter lange Bucht von Caleta de Fuste ist vor allem für Familien mit Kindern gut geeignet. Hohe Wellen kommen hier nur selten an, der helle, feine Sand lädt zum Verweilen ein, ist jedoch mit Kieselsteinen belegt.

    Besonders einsam und verlassen ist der Strand von Cofete. Im Hintergrund türmen sich die 800 Meter hohen Berge von Jandia, das Baden ist hier allerdings nicht zu empfehlen – zu hoch können hier die Wellen schlagen. Südlich von Corralejo ist das ganz anders. Auf einer Länge von elf Kilometern erstreckt sich das Dünengebiet des Nationalparks. Der helle, feine Sand ist nicht nur ideal zum Relaxen geeignet, sondern bietet auch einen herrlichen Blick auf die Nachbarinseln Lanzarote und Los Lobos. Besonders schön ist zudem der Strand von Costa Calma. Die Bucht mit ihrer Länge von 1,5 Klimometern ist geradezu ideal zum Baden in Sonne und Meer. In südlicher Richtung erstreckt sich der Strand sehr weitläufig, wer möchte, kann hier bis nach Morro Jable am Meer entlangwandern. Ruhe und Erholung sind am Strand von Puerto Lajas garantiert: Da der Strand vorwiegend von Einheimischen genutzt wird, ist es hier eher ruhig. Für den Nachwuchs gibt es einen Spielplatz, außerdem können Sie beim Sonnenbaden die Fischer der Stadt bei der Arbeit beobachten.

    Was heißt Fuerteventura eigentlich auf deutsch?

    Im Spanischen steht das Wort „fuerte“ für stark und das Wort „viento“ für Wind. Frei übersetzt kann man Fuerteventura also auf Deutsch mit „starker Wind“ beschreiben. Der Name passt ideal zur Insel, da sie inmitten einer starken Windströmung liegt. Hierdurch ist sie geradezu prädestiniert für die verschiedensten Wassersportarten.

    Was kann man auf Fuerteventura machen?

    Auf Fuerteventura stehen alle Unternehmungen hoch im Kurs, die mit Sonne, Strand und Meer zu tun haben. Ob Sie auf Fuerteventura einen entspannten Badeurlaub verbringen wollen oder sich beim Surfen oder Tauchen gerne aktiv im Wasser bewegen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Danach bietet sich in den Abendstunden ein Spaziergang an den kilometerlangen Sandstränden geradezu an. Aber auch für die Abenteurer unter Ihnen hat Fuerteventura einiges zu bieten. So können Sie auf der Insel an einer Jeep-Safari teilnehmen oder eine Tour auf dem Katamaran unternehmen. Sogar Ausflüge auf Piratenschiffen werden angeboten. Mögen Sie es ruhiger, bieten sich Wanderungen auf Fuerteventura an, bei denen Sie die Natur in all ihrer Schönheit entdecken können. Für einen Familienurlaub auf Fuerteventura lohnt sich ein Besuch in einem der Freizeitparks der Insel. Diese Parks bieten reichlich Abwechslung und es gibt viel zu entdecken. Kulturell interessierte Urlauber werden auf Fuerteventura weniger Sehenswürdigkeiten als auf den anderen Kanarischen Inseln entdecken, dennoch können Sie beispielsweise Aussichtspunkte oder die Windmühle Molina de Antigua besuchen. Auch das Ökomuseum La Alcogida in Tefia oder die Salinas del Carmen sind einen Besuch wert. Lohnenswert ist auch ein Ausflug auf die Nachbarinsel Lanzarote. Und für die Nachtschwärmer ist zumindest in den größeren touristischen Orten gesorgt. Dort können Sie in Bars, Diskotheken, Pubs und Kneipen den Abend ausklingen lassen. Dort erwartet Sie außerdem recht häufig Live-Musik. Allerdings ist das Nachtleben auf Fuerteventura nicht allzu stark ausgeprägt.

    Wie lange fliegt man nach Fuerteventura?

    Wollen Sie von Deutschland aus nach Fuerteventura fliegen, müssen Sie mit rund viereinhalb Stunden Flugzeit rechnen. Diese kann sich um rund 15 Minuten verlängern oder verkürzen, je nachdem, von welchem Flughafen aus Sie starten. Außerdem gibt es Flüge mit Zwischenstopps, die dann ungleich länger dauern. Starten Sie beispielsweise mit Condor vom Flughafen Düsseldorf aus, beträgt die Flugzeit vier Stunden und 30 Minuten beim Direktflug ohne Zwischenstopps. Wenn Sie den gleichen Flug über die Airline Iberia mit einem Stopp in Madrid buchen, sind Sie über 26 Stunden unterwegs. Achten Sie also darauf, möglichst einen Direktflug zu buchen, um nicht unnötig viel Zeit Ihres Urlaubs mit der Anreise zu verbringen.

    Wie ist das Wetter auf Fuerteventura?

    Bevor es in die Fuerteventura Ferien geht, will man natürlich wissen, wie das Wetter auf der zweitgrößten der Kanarischen Inseln ist. Haben Sie sich für eine Last Minute Reise nach Fuerteventura entschieden, hilft Ihnen ein Blick auf die Online-Wetterdienste. Dort können Sie ablesen, welches Wetter Ihnen bevorsteht. Haben Sie jedoch bereits Monate im Vorfeld gebucht oder wollen Ihren Fuerteventura Urlaub erst noch buchen, kann eine Klimatabelle für Fuerteventura hilfreich sein. In ihr werden die Erfahrungswerte aus den letzten Jahren zugrunde gelegt, um eine ungefähre Vorhersage für das Wetter auf Fuerteventura in einzelnen Monaten zu treffen. Dabei ist zu sagen, dass das Fuerteventura Wetter ganzjährig sehr mild ist. Die Temperaturen sinken nie unter 13 Grad Celsius im Durchschnitt. Für einen Sommer- und Badeurlaub, bei dem heiße Temperaturen gefragt sind, bieten sich Juli, August und September ideal an. In diesen Monaten liegen die Maximaltemperaturen bei 28 bis 29 Grad Celsius. Die Minimaltemperaturen sind mit 19 bis 20 Grad Celsius ebenfalls sehr angenehm. Außerdem herrscht eine Sonnenscheindauer von rund elf Stunden am Tag und die Wassertemperatur ist mit 19 bis 20 Grad Celsius ebenfalls sehr angenehm. Möchten Sie Regen im Urlaub vermeiden, entscheiden Sie sich für einen Fuerteventura Urlaub im Juni, Juli oder August. Laut Klimatabelle gibt es in diesen Monaten nicht einen Regentag auf der Insel. Im Mai und September ist die Wahrscheinlichkeit für Regen mit nur einem Regentag ebenfalls recht gering. Im Dezember und Januar dagegen regnet es im Schnitt an sieben Tagen. Einen Aktivurlaub auf Fuerteventura, bei dem Sie Land und Leute kennen lernen, die Natur erkunden und Wanderungen oder Radtouren unternehmen, sollten Sie im März oder April planen. In diesen Monaten ist das Wetter auf Fuerteventura recht mild, die Maximal-Temperaturen liegen bei 23 bis 24 Grad Celsius, die Minimaltemperaturen bei 13 bis 14 Grad Celsius, also sehr angenehme Temperaturen für Aktivitäten im Freien. Trotzdem haben Sie auch hier schon sieben bis acht Sonnenscheinstunden pro Tag und es gibt nur zwei bis drei Regentage im Monat.

    Wie spät ist es auf Fuerteventura?

    Auf Fuerteventura ist es in der Regel eine Stunde früher als in Deutschland. Die Uhr müssen Sie also vor Ihrem Fuerteventura Urlaub eine Stunde zurückstellen. Beispielsweise kommen Sie um 16 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit auf Fuerteventura an. Dort ist es allerdings erst 15 Uhr.

    Wie warm ist es auf Fuerteventura?

    Wenn Sie Ihre Fuerteventura Ferien langfristig planen, möchten Sie natürlich wissen, wann die beste Reisezeit für die Insel ist. Die Temperaturen schwanken im Jahresverlauf nur mäßig. Die Maximaltemperaturen liegen ganzjährig zwischen 20 und 29, die Minimaltemperaturen zwischen 13 und 20 Grad Celsius. Sie können also Fuerteventura im April ebenso besuchen, wie im Dezember. Nutzen Sie die Vergleichsdaten einer umfassenden Klimatabelle, um zu erfahren, wie warm es auf der Insel zu Ihrem geplanten Urlaubszeitpunkt wird. Im Februar finden Sie beispielsweise durchschnittliche Temperaturen von 13 bis 21 Grad Celsius auf der Insel – diese sind ideal für einen Aktivurlaub geeignet. Da nur vier Regentage im Februar auftreten, können Sie problemlos Outdoor-Aktivitäten planen. Besuchen Sie Fuerteventura im Mai, ist das Wetter noch sonniger. Rund acht Sonnenscheinstunden pro Tag werden Ihnen geboten, die Temperaturen liegen auf Fuerteventura im Mai zwischen 16 und 25 Grad Celsius, sind also immer noch sehr angenehm. Die Regentage sind kaum zu beachten, im Schnitt regnet es im Mai auf Fuerteventura nur einen Tag. In den Sommermonaten Juni, Juli und August herrschen dagegen keine Regentage vor. Die Temperaturen steigen hier aber auf 26 bis 29 Grad Celsius maximal, für manch einen schon wieder zu warm.

    Wo ist es auf Fuerteventura am Schönsten?

    Wo soll die Reise hingehen? Wenn klar ist, dass Sie einen Urlaub auf Fuerteventura verbringen wollen, stellt sich natürlich die Frage, wo auf der Insel es am schönsten ist. Das ist aber immer auch abhängig davon, worauf Sie bei Ihrem Urlaub gesteigerten Wert legen. Die Costa Calma beispielsweise gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen auf Fuerteventura, denn hier können Sie vielen verschiedenen Freizeitaktivitäten nachgehen. Für Freunde des Tauchsports bietet sich in der Tauchbasis „Poseidon’s Dive Inn“ im „Sunrise Costa Calma Beach Resort“ die Möglichkeit, nicht nur seinen Tauchschein nach internationalen VDTL-Richtlinien zu machen, sondern auch eine weitere Ausbildung zu absolvieren. Insgesamt stehen hier 14 Tauchplätze zur Verfügung. Beginner und fortgeschrittene Taucher können sich ebenso in der Tauchschule „Acuarios Jandia“ im „Sotavento Beach Club“ in Costa Calma anmelden. Hier gibt es nicht nur viele Tauch-Tipps, sondern auch ausgefallene Tauch-Ausflüge, vom Nachttauchgang bis hin zu ganzen Tagestouren. Ebenso bietet Costa Calma mit seinem kilometerlangen Strand im Südosten der Region für Familien, Strandliebhaber und Sonnenanbeter das richtige Umfeld. Zahlreiche Snack- und Strandbars, Einkaufscenter und Restaurants an der Strandpromenade sorgen zudem für das richtige Shopping-Erlebnis und kulinarische Genüsse. Lohnenswert ist auch ein Besuch in Corralejo. Dort werden Taucher im „Dive Center Corralejo“ die passende Ausbildung für den Anfänger oder den erfahrenen Taucher entdecken und die Leihausrüstungen sind natürlich ebenso vorhanden. Das einstige Fischerdorf im Norden Fuerteventuras gilt heute sogar als größtes Ferienzentrum der Insel. Im Zentrum befindet sich die Plaza, die nicht nur für Einheimische sondern auch für Touristen ein beliebter Treffpunkt ist. Die entlang der Strandpromenade befindlichen Fischrestaurants bieten auch heute noch frischen Fisch nach traditionellen Rezepten. Der Sandstrand Playa Galera bietet den Besuchern zudem einen herrlichen Blick auf die kleine Nachbarinsel Los Lobos. Zusätzlich finden Sie hier den Dünenstrand Playa de Corralejo, der sieben Kilometer lang ist. Der feinsandige Strand fällt flach ins Meer ab und eignet sich damit auch für den Badeurlaub mit dem Nachwuchs. Teilweise gehört die Dünenlandschaft sogar zum Naturschutzgebiet El Jable. Weitere schöne Strände auf Fuerteventura sind der Playa Baca, nahe Costa Calma. Hier fühlen sich aufgrund der stets herrschenden frischen Brise besonders Surfer sehr wohl. Aber auch Familien kommen hier auf ihre Kosten, denn der kilometerlange Strand fällt besonders sanft ins Meer ab. Im Süden der Insel liegt Morro Jable mit der Playa de Jandia und der Playa de Esquinzo. Beide versprechen lange Strandwanderungen, Ruhe und Erholung, sowie einen flach abfallenden Strand. Kleine Fischerdörfer, wie Tarajalejo, sollten Sie bei Ihrem Fuerteventura Urlaub ebenfalls besuchen. Hier bieten sich zahlreiche Fischrestaurants an, die den Fisch fangfrisch auf den Tisch bringen. Der Sand- und Kiesstrand ist zwar nur einen Kilometer lang, aber dennoch lohnt sich ein Besuch. Auch Las Playitas ist ein ehemaliger Fischerort. Hier werden Sie vor allem die vielen schneeweißen Häuser beeindrucken, die an die Dörfer in Andalusien erinnern.

    Karte

    weitere Inseln der Kanaren: