Reiseinfos Teneriffa

Teneriffa: Die größte Kanareninsel

Teneriffa ist eine Vulkaninsel und zugleich die größte der Kanarischen Inseln. Aus der Mitte der Insel erhebt sich weit sichtbar der Pico del Teide. Er ist mit einer Höhe von 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens. An seinem Fuß befinden sich traumhafte Städte, duftende Eukalyptuswälder und malerische Strände. Teneriffa biete ein farbenfrohe Vielfalt: Papageien im Loro Parque, das Riff vom Playa Paraiso –

hier ist jeder Moment bunt. Auch für Sportfreunde hat die Insel einiges zu bieten. Unser Tipp: Einfach mal in ein Kajak einsteigen und die Küste vom Meer aus erleben – von Los Gigantes hinaus in die Wellen und die Steilküste entlang zum naturbelassenen Strand von Masca. Bei dieser Tour lernt man den Atlantik von seiner anderen Seite kennen.

Vielseitigkeit ist Trumpf

Der Loro-Parque auf Teneriffa

Der Loro-Parque Teneriffa ist wohl die Attraktion für Tierfans. Er wurde 1970 von Wolfgang Kiessling gegründet und startete mit 150 Papageien. Der Loro-Parque beherbergt heute die größte Papageien – Sammlung der Welt mit über 3000 Exemplaren aus rund 350 Arten. Zum Vergleich: es gibt weltweit rund 800 Papageienarten, womit der Loro-Parque fast die Hälfte aller Arten besitzt. Sie sind vor allem auf den Schutz und die Zucht der Papageien bedacht, womit schon einige Nachzüchtungen aussterbender Arten erzielt werden konnten. Doch der Loro-Parque hat noch mehr zu bieten: Es gibt Orca- und Delfinshows, sowie einen Haitunnel und das größte Pinguinarium der Welt. Mittlerweile findet man hier auch Tiger, Schimpansen, Alligatoren und vieles mehr.

Für alle die vielseitige Ferien schätzen, ist Teneriffa die perfekte Insel. Günstigen Bade- und Familienurlaub kann man hier als Pauschalreise buchen. Die größte der Kanarischen Inseln bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Die wohl bekannteste ist der Papageienpark Loro Parque. Hier kann man die unterschiedlichsten Tiere wie Tiger, Bären, Delphine, Pinguine und sogar Orcas bewundern. Aber auch der höchste Berg Spaniens, der Teide, ist mit 3.718 Metern einen Besuch wert. Sehenswert ist auch das Weinmuseum in El Sauzal im Norden der Insel, außerdem lohnt sich ein Besuch im kleinen idyllischen Bergdorf Masca im wildromantischen Tenogebirge und in den malerischen und historischen Altstädten von La Orotava und La Laguna. Im lieblichen Anaga-Gebirge kommen auch Wanderer auf ihre Kosten. Der wunderschöne Siam Park gilt als bester Wasserpark der Welt und bietet Nervenkitzel pur. Wer sich traut, kann auf den „Tower of Power“, eine Freifall-Rutsche, gehen. Wem eher nach Entspannung ist, genießt eine Spazierfahrt durch den „Langsamen Fluss“.

Schöne Orte mit tollem Flair

 

Playa de las Américas

Playa de las Américas ist die Party-Hochburg Teneriffas. Der Ort liegt an der Südküste der Insel und wird tagsüber auch gerne von Familien besucht, da er über einen schönen, belebten Strand verfügt, sowie viele Unterhaltungsmöglichkeiten für Kinder bietet. Auch der Golfplatz, den es im Ort gibt, lockt viele Besucher an. Nachts lockt es vor allem die jungen Touristen an die Amüsiermeile Verónicas, wo man viele Bars und Diskotheken finden und jeden Tag der Woche Party machen kann. Somit ist der Ort vor allem für Menschen geeignet, die den Trubel und die belebte Nachtszene mögen, geeignet. Menschen, die jedoch die Ruhe schätzen und einen reinen Erholungsurlaub planen, sollten sich lieber einen ruhigeren Ort auf Teneriffa suchen.

Die Hauptstadt der Insel ist Santa Cruz. Sie lässt sich von allen Ferienorten bequem mit dem Linienbus erreichen. Ein Besuch der Stadt ist lohnenswert, da sich hier die traditionelle kanarische Architektur bewundern lässt. Die Stadt mit ihren vielen Hotels bietet teilweise echtes spanisches Flair und ist bei Deutschen seit vielen Jahren als Zielort von Pauschalreisen sehr beliebt. Ein Tipp für einen Ausflug in die Umgebung ist der hübsche Ort La Orotava im Orotava Tal. Von Santa Cruz kommt man zudem schnell in der Universitätsstadt La Laguna. Hier kann man in den jungen dynamischen Alltag der Insel eintauchen. Die Altstadt von La Laguna ist Weltkulturerbe der UNESCO und wie die Altstadt von La Orotava einen Besuch wert. Nachts pulsiert das Leben nicht nur am Playa de las Americas und im Vergnügungszentrum von Veronicas, sondern auch in den zahlreichen Diskotheken in den Ferienorten. Playa de las Americas ist der benachbarte Ferienort. Hier stehen die meisten großen 3 Sterne und 4 Sterne Hotels, die man oft zu sehr günstigen Pauschalreise-Preisen buchen kann. Der bei internationalem Publikum sehr beliebte Ort bietet Touristen eine lange Meerespromenade, mehrere Sandbuchten, viele Einkaufsmöglichkeiten und ein aufregendes Nachtleben.

 Altstadt von Santa Cruz

Santa Cruz ist Teneriffa’s Hauptstadt und bildet zusammen mit La Laguna, Tegueste und El Rosario den zweitgrößten Ballungsraum der Kanarischen Inseln, mit ca. 425.000 Einwohnern. Die Stadt wird vor allem durch seinen Hafen geprägt, der zu den größten Spaniens zählt. Außerdem ist Santa Cruz die wichtigste Einkaufsstadt der Kanarischen Inseln, da hier viele Handelsketten ihre Filialen errichtet haben. Auch die vielen Grünanlagen der Stadt sorgen für ein tolles Flair, hier zu nennen sind vor allem der Parque Municipal García Sanabria un der Parque de la Granja.

 

Masca: Natur pur

Wer die Natur der Inseln erleben will, fährt nach Masca. Es ist ein einzigartiger und unvergesslicher Ort auf Teneriffa, am Fuße des Teno-Gebirges. Eine schmale, kurvige Straße verbindet den Ort mit Buenavista und Santiago del Teide. Die Reise führt durch tiefe Schluchten mit üppiger Vegetation. Die natürliche Schönheit des Dorfes Masca ist überwältigend. Ein wirkliches Muss ist außerdem eine Tour zum Herzen des Vulkans – dem Teide. Die einzigartige Kraterlandschaft darf man nicht verpassen, ob mit dem Mietwagen oder einer geführten Tour. Ein Highlight ist ebenfalls ein Besuch im Nationalpark „La Canadas“.
Die Urlaubszentren von Teneriffa liegen an der grünen Nordküste und ganz klar im sonnigen Süden der Insel. Außerhalb findet man traumhafte kleine Dörfer direkt an den Küsten und in den Bergen, die weitestgehend in ihrer ursprünglichen Form erhalten und somit vom Massentourismus verschont geblieben sind. Hier trifft man auf die Tinerfenos, die Einheimischen der Insel und lernt die zahlreichen Traditionen und Bräuche hautnah kennen.

Beliebteste Orte

Puerto de la Cruz

clear
+18,1°C
+21°C
current water temperature
current air temperature

Puerto de la Cruz ist das wahrscheinlich größte Touristenzentrum Teneriffas. Der älteste Urlaubsort der Insel bietet eine Vielzahl an Unterkünften und Pensionen, von der einige Betonburgen aus den 70er Jahren sind. Viele Schwimmbäder und künstliche Strände machen den Verzicht auf einen natürlichen Strand leicht. Auch der gut erhaltene Stadtkern ist sehenswert mit seinen vielen kleinen Kapellen und seiner schönen Festung.

Playa de las Americas

clear
+21°C
+21°C
current water temperature
current air temperature

Im Süden der Insel gelegen befindet sich der Haupturlaubsort auf Teneriffa: der Strand von las Americas. Insbesondere unternehmungslustige Menschen fühlen sich auf der Vergnügungsmeile des Ortes jedes Jahr wohl. Tagsüber hat Playa de las Americas auch für Familien einiges an Unterhaltung, Shopping und Strand zu bieten.

Costa Adeje

clear
+21°C
+21°C
current water temperature
current air temperature

Die beliebte Costa Adeje im Süden Teneriffas verspricht tolle Urlaubstage. Entlang der Strandpromenade finden sich luxuriöse Hotels, Shoppingmeilen, entspanntes „Beachlife“ und jede Menge Sportmöglichkeiten. Im Hinterland der Costa Adeje sind auch Golfer besonders gut aufgehoben.

Fragen und Antworten

Wie groß ist Teneriffa?

Planen Sie die Teneriffa Ferien, sollten Sie sich vorab auch darüber informieren, wie groß die Insel ist. Da Teneriffa die größte der Kanarischen Inseln ist, sind die Abmessungen entsprechend groß. Insgesamt ist die Insel 80 Kilometer lang und 50 Kilometer breit. Damit nimmt Teneriffa eine Gesamtfläche von 2.034,38 Quadratkilometern ein, ausreichend Platz, um sich auch einmal in der abgeschiedenen Natur Aktivitäten ganz alleine hinzugeben. Trotzdem leben auf Teneriffa sehr viele Menschen, insgesamt über 906.000 Einwohner zählt die Insel und ist damit die bevölkerungsreichste Insel Spaniens.

Wie lange fliegt man nach Teneriffa?

Die Teneriffa Ferien sind geplant, doch die Frage, wie lange man eigentlich auf die Insel des ewigen Frühlings fliegt, stellt sich noch. Hier gibt es die Antwort. Wer von Frankfurt aus nach Teneriffa fliegt, muss eine Distanz von mehr als 3.200 Kilometern zurücklegen. Dass das nicht in einer Stunde möglich ist, erklärt sich von selbst. Mit etwa vier Stunden und 35 Minuten Flugzeit bis nach Teneriffa sollte man deshalb in jedem Fall rechnen.

Auch beim Abflug von anderen deutschen Flughäfen aus, darf man mit etwa viereinhalb Stunden Flugzeit nach Teneriffa rechnen. Der Flughafen der Insel ist der „Reina Sophia“, der im Süden Teneriffas liegt. Über die Insel-Autobahn kann man aber nicht nur die südlichen Urlaubsziele, wie Playa de las Americas, schnell erreichen, sondern gelangt auch in die Orte im Norden Teneriffas, wie Puerto de la Cruz. Zwar gibt es auch nahe der Inselhauptstadt Santa Cruz und damit näher an Puerto de la Cruz einen Flughafen auf Teneriffa, von Deutschland aus wird dieser zur Zeit jedoch nicht angesteuert.

Wo liegt Teneriffa auf der Karte?

Wer sich eine Weltkarte besorgt und darauf Teneriffa sucht, muss im Atlantik genauer schauen. Auf der Karte liegt Teneriffa übrigens näher an Afrika als an Spanien, zu dem es eigentlich gehört. Gut 250 Kilometer entfernt von Marokko und der Sahara findet man die größte der Kanarischen Inseln auf der Weltkarte und in unmittelbarer Nähe von Gran Canaria.

Wo liegt der Loro Park auf Teneriffa?

Für die Freizeitgestaltung auf der Sonneninsel bietet sich einer der vielen Wasserparks auf Teneriffa an oder aber der berühmteste Tierpark, der Loro Park. Wer bei seinem Urlaub auf der Insel den Loro Park in Santa Cruz auf Teneriffa besuchen will, sollte sich vorab ein wenig informieren. Ursprünglich war der Loro Park nämlich als reiner Papageien-Park geplant. Mittlerweile befindet sich in der Aufzuchtstation des Parks sogar die größte Papageiensammlung der Welt. Dennoch hat sich der Loro Park in Santa Cruz auf Teneriffa mittlerweile zum vielseitigen Tierpark entwickelt, der neben Papageien und Sittichen auch Delphine, Seelöwen, tropische Vogelarten und Schwertwale zeigt. Selbst Pinguine und Tiger können im Loro Park bewundert werden.

An welchem Meer liegt Teneriffa?

Die Frage müsste eigentlich lauten, in welchem Meer liegt Teneriffa. Die Antwort ist dabei denkbar einfach: Als größte der kanarischen Inseln liegt Teneriffa im Atlantik nahe Afrika. Die Strände bestehen je nach Ort aus weißem Sand oder auch gerne einmal aus felsigen Steinabschnitten. Der Blick aufs Meer ist aber immer wunderschön.

Wo liegt Teneriffa?

Ob Langzeiturlaub auf Teneriffa oder Teneriffa Ferien für wenige Tage – wer sich für den Urlaub auf der Insel entscheidet, möchte im Vorfeld ein paar Dinge wissen. So ist es für die meisten Urlauber von Bedeutung, wo das Urlaubsziel liegt. Wer Teneriffa Ferien plant, muss sich auf den Weg zum Atlantik machen, denn inmitten des Atlantischen Ozeans liegt die Insel, die gleichzeitig die größte der Kanarischen Inseln ist.

Die Lage Teneriffas sorgt auch für ein ganzjährig anhaltendes, mildes Klima, so dass man hier fast eine Sonnenscheingarantie erwarten darf. Topographisch gesehen zählt Teneriffa übrigens zu Afrika und ist von Marokko nur 250 Kilometer entfernt. Allerdings ist Teneriffa Spanien als Land zugeordnet, obwohl die Insel von diesem 1.300 Kilometer entfernt liegt.

Zu welchem Land gehört Teneriffa?

Schaut man sich auf der Karte Teneriffa an, so wird schnell klar, dass die Sonneninsel topographisch gesehen zu Afrika gehört, liegt sie doch nur 250 Kilometer westlich vor Marokko und der Sahara. Dennoch zählt Teneriffa nicht zu Afrika, sondern zu Spanien, so dass die Landessprache dort ebenfalls gesprochen wird. Daher sollten Sie sich ein spanisches Wörterbuch besorgen, wenn Sie auf Teneriffa Ihre Ferien planen.

Wohin auf Teneriffa?

Wenn die Teneriffa Ferien geplant sind, stellt sich die Frage, wohin es auf der Insel konkret gehen soll. Grundsätzlich kann man sich im Süden der Insel für einen Aufenthalt entscheiden und die Sonne anbeten. Denn das Wetter auf Teneriffa im Süden ist fast immer sonnig und warm. Allerdings ist die Gegend rund um den südlichen Flughafen – übrigens den einzigen, der derzeit von Deutschland aus angesteuert wird – recht dünn besiedelt.

Zu diesen Siedlungen gehört Las Galletas am südlichsten Zipfel der kanarischen Insel. Die typische spanische kleine Ortschaft lädt in zahlreiche Tapas Bars, Restaurants und viele Geschäfte ein. Fangfrischer Fisch kann dort ebenso verkostet werden, wie sollte es auch anders sein, wenn der Ort doch über einen eigenen Hafen verfügt. Allerdings ist Las Galletas schon lange kein Geheimtipp mehr und entsprechend gut besucht. Wer eher menschenleere Strände sucht, macht sich auf nach El Fraile, das nur drei Kilometer entfernt liegt. Größere Orte in der Umgebung sind Los Christianos und die Playa las Americas, wo helle Sandstrände, Souvenirläden und Hotels in Hülle und Fülle zu finden sind.

Wer seine Teneriffa Ferien auf eigene Faust gestalten will, kann vom Süden der Insel in den Norden fahren. Aber Achtung: Die Straßen gleichen eher Serpentinen. Für den einen ist das purer Fahrspaß, für den anderen ein Graus. Im Norden der Insel geht es zwar nicht ganz so sonnig zu, das Klima auf Teneriffa ist hier aber auch sehr angenehm. Lohnenswert ist daher ein Ausflug nach Buenavista im äußersten Norden der Insel. Die Landschaft verändert sich deutlich und die Natur wird wesentlich vielfältiger. Der höchste Berg Spaniens, der Teide, kann hier bestiegen werden und der angrenzende Nationalpark ist für Naturliebhaber immer einen Besuch wert. Auch das Orotava Tal oder die Masca Schlucht bieten für die aktiven Teneriffa Ferien viel Abwechslung.

Badeurlauber kommen im Norden Teneriffas in dem Naturbad auf ihre Kosten. Dieses wird vom Meerwasser gespeist. Zudem lohnt sich ein Besuch in dem kleinen Ort Maja Bar. Dort gibt es zwar keine klassischen Sandstrände, aber dafür ist es umso imposanter, wenn die Gicht des Meeres über das Geländer schwappt und wie eine natürliche Dusche wirkt.

Wie ist das Wetter auf Teneriffa?

Wer auf Teneriffa Ferien machen will, möchte auch wissen, wie das Wetter auf der Insel ist. Seit Jahren lockt die spanische Insel Urlauber aus ganz Europa mit traumhaftem Wetter und Sonnenscheingarantien. Dennoch muss man sich gut überlegen, wohin man auf Teneriffa fährt. Im Süden beispielsweise gibt es eine Sonnenscheingarantie, so dass Sonnenanbeter hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Die Landschaft ist dagegen weniger sehenswert, denn die massive Sonneneinstrahlung stellt selbst die anpassungsfähigsten Pflanzen vor große Herausforderungen.

Im Norden Teneriffas sieht das Wetter schon wieder anders aus. Im Sommer sind es etwa zwei bis drei Grad, im Winter vier bis fünf Grad weniger, die das Thermometer anzeigt. Trotzdem herrscht hier nicht so viel Sonnenschein vor, sondern werden Mensch und Natur von einer dünnen Wolkenschicht geschützt. Die Landschaft ist durch diesen Schutz deutlich vielfältiger.

Um das Wetter in Teneriffa besser einschätzen zu können, lohnt zudem ein Blick auf die Klimatabelle für die Insel. Wer beispielsweise das Wetter auf Teneriffa im Mai betrachtet, erkennt an der Klimatabelle schnell, dass hier durchschnittliche Temperaturen von 17 bis 24 Grad Celsius herrschen, die sehr angenehm sind. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer im Mai beträgt neun Stunden und die Wassertemperatur ist mit 19 Grad Celsius bereits sehr angenehm. Da auch nur durchschnittlich ein Regentag im Mai herrscht, lohnt sich der Besuch in diesem Monat besonders.

Wer es heißer mag, schaut sich das Wetter auf Teneriffa im Juli und August an. Hier sind die Höchstwerte im Schnitt mit 28 bis 29 Grad sehr heiß. Die Sonne scheint durchschnittlich elf Stunden und das Wasser hat sich bereits auf 21 bis 22 Grad Celsius aufgeheizt. Noch wärmer wird das Wasser im September, wo es auf 23 Grad Celsius im Durchschnitt ansteigt.

Wer dagegen auf Teneriffa wandern will, sollte sich besser die Wintermonate aussuchen, da die Temperaturen mit 14 bis 23 Grad Celsius von November bis April doch besser geeignet sind. Allerdings herrschen im Januar und Dezember die meisten Regentage des Jahres vor, nämlich sieben an der Zahl.

Wo ist Teneriffa am Schönsten?

Wenn die Teneriffa Ferien geplant werden, stellt sich auch oft die Frage, wo auf der größten der kanarischen Inseln es eigentlich am schönsten ist. Doch diese Frage ist abhängig davon, was Sie sich von Ihrem Teneriffa Urlaub erwarten. Suchen Sie vor allem nach Sommerfeeling pur und möchten am Strand ausspannen, dann sollten Sie den Süden der Insel ansteuern. Hier können Sie Playa Las Teresitas, Playa del Duque oder Playa Torviscas entdecken, um nur einige zu nennen. An den Stränden im Süden der Insel haben Sie eine Sonnenscheingarantie und die Ortschaften sind auf den Tourismus ausgelegt. Zahlreiche Cafés und Bars laden Sie zum Einkehren ein, das Nightlife ist ebenfalls nicht zu unterschätzen und natürlich kommen Familien mit Kindern hier auf ihre Kosten.

Möchten Sie zwar am Strand liegen und faulenzen, aber auch eine riesige Artenvielfalt von Flora und Fauna entdecken oder Ihre Teneriffa Ferien aktiv gestalten, etwa mit Wanderungen, sollten Sie dagegen den Norden der Insel besuchen. Hier können Sie an den Stränden Playa Jardin in Puerto de la Cruz, Playa del Socorro oder Playa Bollullo ausspannen, aber zeitgleich den Blick auf den Pico del Teide, mit 3.718 Metern den höchsten Berg Spaniens, genießen. Zu ausgiebigen Wanderungen durch die Natur lädt das immergrüne Orotavatal ein. Lediglich das Klima auf Teneriffa ist im Norden etwas rauer, so dass es hier auch durchaus einmal regnen kann. Auf die Sonnenscheingarantie müssen Sie in diesem Bereich der Insel verzichten.

Was kosten Zigaretten auf Teneriffa?

Eigentlich sollte die Frage nach den Zigarettenpreisen für die Teneriffa Ferien nicht von grundlegender Bedeutung sein. Dennoch tritt diese recht häufig auf. Generell gilt, dass die Preise für Zigaretten am Flughafen oft höher ausfallen, als in den örtlichen Geschäften. Wer deshalb Last Minute nach Teneriffa reist, sollte sich ausreichend Zigaretten bis zur Ankunft in der Unterkunft mitnehmen. Vor Ort werden die Zigaretten auf Teneriffa etwa um die Hälfte günstiger als in Deutschland angeboten. Aber Achtung: Nur eine Stange darf man pro Person wieder mit nach Deutschland bringen. Andernfalls werden hohe Zollgebühren fällig. Aber auch in den örtlichen Geschäften lohnt der Preisvergleich, denn Zigaretten werden nicht zum Festpreis angeboten, sondern können die Preise je nach Geschäft variieren.

Karte

Weitere Inseln der Kanaren: