Reiseinfos Bodrum

Bodrum: Das beliebteste Reiseziel der Türkei

Die an der türkischen Ägäis liegende Stadt Bodrum bietet ihren Besuchern einen sonnigen Urlaub und viele Sehenswürdigkeiten. Die Sommer dort sind warm, wirken durch die kühlenden Winde aber

Bodrum bei Nacht

Bodrum liegt im Südwesten der Türkei und gehört zu der Provinz Muğla. Die Küstenlandschaft ist geprägt von Buchten, Kaps, Inseln sowie Halbinseln. Außerdem herrschen hier ideale Bedingungen zum Surfen, Tauchen und für andere Wassersportarten. Die Besonderheit Bodrums ist, dass Bauwerke hier nicht höher als zwei Stockwerke sein dürfen, weshalb sich das Stadtbild, im Vergleich zu anderen türkischen Städten stark unterscheidet.

angenehm, um am Strand zu entspannen oder im Meer zu baden: in den Monaten Juni bis August liegen sie bei 30 bis 33 Grad. Möglichkeiten, Abwechslung in den Urlaub zu bringen, gibt es genug: Innerhalb der Stadt sowie am Hafen gibt es eine Vielzahl von Gelegenheiten, die wundervollen Attraktionen des Ortes auf sich wirken zu lassen. Wer das Meer mit all seinen Facetten liebt, wird auch Bodrum lieben: Neben denvielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten, die in den zahlreichen Restaurants köstlich zubereitet werden, warten sowohl ein Unterwasser- als auch ein Schifffahrtsmuseum auf Entdecker.

Wie im Paradies

Man kommt sich vor wie im Paradies, wenn man die für Bodrum typischen weiß getünchten Häuser vor sich sieht, die vor allem an den Küsten einen ganz besonderen Charme aufweisen. Es wirkt gemütlich und heimisch; die Lokale bieten türkische Spezialitäten ebenso wie griechische, da sich der Ort nicht allzu weit entfernt vom griechischen Kos befindet. Man kann Kos gut mit einem Boot innerhalb einer halben Stunde erreichen. Die Musik in den Restaurants lädt zum Tanzen ein, der Ausblick auf das Meer macht den Eindruck unvergesslich.

Das älteste Mausoleum der Welt

Straße in Bodrum

Hier zu sehen ist eine typische kleine Gasse in Bodrum. Wie überall in Bodrum, sieht man hier weiß gestrichene Fassaden, welche typisch sind und das Stadtbild maßgeblich prägen.

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt sind die Relikte des Mausoleums, das der einstige persische König Mausolos errichten ließ. Der Bau des Werkes begann noch zu seinen Lebzeiten, die Grabstätte wurde nach seinem Tod als Mausoleum weltweit bekannt. Noch heute werden diese Art Gräber so genannt. Das „Mausoleum von Bodrum“ indes ist das älteste auf der Welt, die Überreste stehen im „Johanniterkastell“ etwas außerhalb der Stadt. Es zählt zu den sieben Weltwundern der Antike. Das Kloster wurde von Johannitermönchen errichtet und enthält heute noch Teile der alten Stadtmauer.

Unterwassermuseum mit Wrack aus der Bronzezeit

Die letzte Stätte des Königs ist jedoch nicht das Einzige, was die Besucher im Johanniterkastell bewundern können. Auch das „Unterwassermuseum“, das sich innerhalb der Mauern befindet, lockt zahlreiche Gäste. Das Prunkstück der Anlage ist ein Wrack, dessen Alter in etwa auf die Bronzezeit geschätzt wird. Darüber hinaus beherbergt das Kloster das „Schifffahrtsmuseum“. Hier lernen Urlauber alles rund um die Schifffahrt Bodrums. Vor allem die Antike ist ein großes Thema: viele der Schätze stammen aus dieser Zeit. Für Kinder besonders schön anzusehen ist die zweifellos die „Muschelausstellung“. Die vielen unterschiedlichen Farben und Formen der Ausstellungsstücke verzaubern immer wieder.
Wer sich nicht nur von Schifffahrt begeistert lässt, sondern auch antiken Schmuck zu schätzen weiß, wird von den „Schatzkammern“ des Johanniterordens restlos begeistert sein. Der Schmuck stammt teilweise ebenfalls noch aus der Bronzezeit und ist sowohl von unheimlicher Schönheit als auch von heute unschätzbarem Wert. Nicht wegen seines Materials, sondern vielmehr aufgrund seines hohen Alters.

Relikte aus alter Zeit

St. Peter in Bodrum

Das Schloss St. Peter wurde 1402 in der Stadt Bodrum errichtet. Das Gebäude wurde von dem deutschen Architekt Heinrich Schlegelholt entworfen. Es gibt insgesamt fünf Türme, den deutschen, italienischen, französischen, englischen und den „Schlangen“ Turm. Der Schlangen Turm wurde damals als Krankenflügel genutzt. Aufgrund der interessanten Architektur und Geschichte des Schlosses, sollte man dieses auf jeden Fall besuchen.

Für diejenigen, die gern historische Stätten besichtigen, sind die Überreste des „Myndos-Tor“ der richtige Ort. Es wurde von Alexander dem Großen eingerissen, um die Schlacht um Bodrum, damals Halikarnassos, zu gewinnen. Es galt als uneinnehmbar – seit der Zerstörung ist es das einzige Relikt aus dieser Zeit. Außerdem finden Urlauber hier auch ein sehr schönes Theater, in welchem sehr schöne Stücke aufgeführt werden. Bis heute beeindruckt es seine Besucher vor allem durch seine geringe Größe, die eine familiäre Atmosphäre entstehen lässt. Wer sich für Geschichte interessiert, wird sich für die Tempelreste begeistern: Viele befinden sich noch in einem gutem Zustand. Der Glanz der vergangenen Zeiten wird selbst in den Relikten noch erkennbar; viele Besucher bewundern die Architektur und vor allem den Mythos, den diese Orte umgeben.

Beliebteste Stadtviertel

Yachthafen

+19°C
current water temperature
current air temperature

Das lebhafte Treiben im Hafen von Bodrum zieht immer wieder viele Gäste an. Türkische Cafés und bunte Geschäfte laden zum Verweilen ein und runden den Blick auf die schicken Boote ab. Schiffstouren werden hier günstig angeboten bieten einen tollen Blick auf die Ägäisküste.

Basarviertel

+19°C
current water temperature
current air temperature

Wer auf der Suche ist nach toller, traditioneller Ware ist im Basarviertel Bodrums genau richtig. Ob Kleidung, orientalische Gewürze oder Schmuck – hier schlagen Einkaufsherzen höher. Empfehlenswert sind auch die vielen landestypischen Spezialitäten.

Karte

Weitere Reiseziele in der Türkei: