Reiseinfos Djerba

Djerba: Traumstrände an der Ostküste Tunesiens

Direkt an der Ostküste Tunesiens, im traumhaften Mittelmeer gelegen, befindet sich die Urlaubsinsel Djerba. Nur 2000 km Luftlinie von Deutschland entfernt begeistert sie vor allem mit endlosen, weißen Sandstränden, aber auch mit attraktiven Sehenswürdigkeiten und gilt als das orientalische Urlaubsparadies schlechthin. Der Sommer auf Djerba wird heiß: Die Temperaturen liegen bei 35-40 Grad, doch aufgrund leichter Winde sind diese meist angenehm. Auch das Mittelmeer erreicht oft Temperaturen von 30 Grad, eine Abkühlung ist daher im Schatten der Palmen am wirkungsvollsten. Insbesondere der Osten der Insel ist wegen seiner traumhaften Strände sehr beliebt: Der weiße Sand und der Blick aufs azurblaue Meer machen das Urlaubsgefühl perfekt. Für ein abwechslungsreiches Wassersportangebot ist natürlich auch gesorgt: hier sind keine Grenzen gesetzt. Ob auf der Strandliege oder auf dem Surfbrett: dem Traumurlaub steht hier nichts im Wege. Die Hotelanlagen der Insel gelten als orientalische Märchenpaläste, denn sie zeugen von Originalität und Sauberkeit. Einige der Hotels bieten ein abwechslungsreiches Abendprogramm an den zur Anlage gehörenden Stränden an. Traditionelle Musik und tunesische Köstlichkeiten werden diesen Urlaub einzigartig machen. Doch nicht nur das Hotelambiente wird sie verzaubern; auch wundervolle Sehenswürdigkeiten sind in großer Vielfalt vorhanden. Ob architektonische Kostbarkeiten oder Kultur, es werden zahlreiche Möglichkeiten geboten.

 

Moscheen und Synagogen begeistern kulturinteressierte Urlauber

Hotel in Tunesien

Hochwertiges Hotel auf Djerba

Hotel

Die kulturinteressierten Urlauber werden von den vielen Moscheen und den jüdisch geprägten Synagogen begeistert sein. Die älteste Synagoge Nordafrikas ist die „Al-Ghriba-Synagoge“, welche für Touristen eine beliebte Attraktion ist. Über das Alter des jüdischen Gotteshauses gibt es verschiedene Aussagen, Sicher ist jedoch, dass das heutige Gebäude zwischen 1880 und 1890 auf den Ruinen der alten Synagoge erbaut wurde. Es ist ein eher kleines Gebäude, dessen Räume im Innenhof den Pilgern als Unterkunft zur Verfügung gestellt wird. Ein weiteres, sehr sehenswertes muslimisches Gotteshaus ist die „Unterirdische Moschee“, welche im Süden der Insel inmitten von Olivenhainen liegt. Sie kann besichtigt werden, da sie heutzutage nicht mehr als Gebetshaus dient, aber dennoch mit ihrem fantastischen Charme sofort begeistert. Für Archäologiebegeisterte ist die Festungsruine auf einer zu Djerba gehörenden Landzunge ein lohnenswerter Anblick. Sie wurde von spanischen Eroberern im 13. Jahrhundert erbaut, die Relikte dieses Bauwerks sind heute eine gern besuchte Touristenattraktion.

 

Tunesesische Märkte sorgen für ein einzigartiges Ambiente

Couscous ist mittlerweile auch in Europa sehr beliebt

Auf den traditionellen Märkten haben Sie die Möglichkeit, in die kulinarische Kultur Tunesiens einzutauchen

CousCous

Im Hauptort „Houmt Souk“ haben Sie die Möglichkeit, in das Leben der Berber einzutauchen und einen typisch tunesischen Markt zu besuchen. Orientalische Gewürze, fremde Gerüche und bunte Tücher werden Sie in ihren Bann ziehen. Zusätzlich entzückt der kleine Fischereihafen der Stadt nicht nur die Maritimbeigeisterten. Auch die zentrale Stadt „Midoun“ ist einen Besuch wert. Dort findet jeden Freitag der größte Basar der Insel statt und verzaubert mit seinem einzigartigen Ambiente. Ein eher modernes Gefühl entfaltet sich in den dortigen Kaufhäusern, die von Mode über Kosmetik bis hin zu Restaurants alles anbieten. Wichtig hierbei: Die Landeswährung ist die „tunesische Dinar“, Geld kann jedoch an allen Banken und in allen Hotelanlagen problemlos getauscht werden. Ein historisch wichtiger Teil der Insel liegt in der Nähe der Stadt „Gallala“. Es handelt sich hierbei um den „Römerdamm“.Mit einer Länge von 10km lang stellt er die Verbindung zum Festland dar. Gallala ist auch für seine Töpfer- und Keramikkunst bekannt. Viele handgemachte Gegenstände können hier bestaunt und erworben werden. Ein besonderes Highlight ist die in der Nähe des Römerdamms gelegene antike Stadt „Meninx“. Zu römischer Zeit war es die Inselhauptstadt und verfügte über Thermen, ein Amphittheater, römische Basiliken und vieles mehr. Leider sind Teile der Stadt noch immer nicht ganz ausgegraben, man vermutet weitere Bauten unterhalb des Meeresspiegels. Auffällig auf Djerba ist die wunderschöne Flora. Fantastische Dattelpalmen, deren Früchte zu den Köstlichkeiten der Insel zählen, Olivenhaine sowie Granatapfelbäume und die typischen Palmenpflanzen bieten einen grandiosen Anblick. Sie machen das Paradies perfekt und einen Aufenthalt auf Djerba unvergesslich.

Beliebteste Orte